Kurzbericht von der Landesausbildertagung in Waren am 26.02.11

Zahlreich war die Schar derer, die das umfangreiche und attraktive Programm zur Weiterbildung auf der LAT des LTV M-V „aufsaugen“ wollten: Über 40 Tauchlehrer, Übungsleiter, Trainer und Vorstandsmitglieder der Mitgliedsvereine füllten den Multivisionssaal im Müritzeum.

Eingangs informierte unser Landesausbildungsleiter Hagen über das aktuelle Seminarangebot im Landesverband. Von der gesamten DTSA-Ausbildung bis zu den Spezialkursen, vom Apnoeseminar im Freigewässer bis zum Nitroxtauchen, vom Kindertauchen über die Praxisweiterbildung der Ausbilder bis hin zum neuen Seminar „Seemannschaft“ bietet der LTV seinen Mitgliedern ein interessantes und anspruchsvolles Aus- und Weiterbildungsangebot.

Es folgten die wichtigen Veränderungen und Neuigkeiten aus dem Ausbildungsbereich des VDST:

  • DTSA / Tauchen / Ausbildung
  • 2. Regler ist Pflicht und 2 getrennt absperrbare Flaschenventile bei Tauchen im kalten Wasser
  • unter 10 Grad Celsius in entsprechender Wassertiefe
  • 1,5m langer Mitteldruckschlauch für den Hauptregler (zum Weiterreichen an den Tauchpartner)
  • Bojen-Benutzung mit Spool (Leine ca. 20-30 m). Der VDST bietet seinen Mitgliedern eine entsprechend geeignete Boje an.
  • Die Mitglieder des VDST sind weltweit sehr gut versichert
  • NEU: Druckkammerbehandlungen INLAND und AUSLAND unbegrenzte Deckungssumme!!!

Der Vortrag „Charakteristika von Seen und Meeren im Kontext zum globalen Wasserkreislauf von Dr. Hans-Dieter Engelmann war sehr interessant und aufschlussreich. Besonders die Fragen zum globalen Wasserkreislauf regten zum Nachdenken an.
Nach dem sehr guten Mittagessen erläuterte der Landesverbandsarzt Dr. Martin Frommhold die aktuell neuen HLW-Festlegungen hinsichtlich der Ersthilfe. Ganz wichtig hierbei ist, dass es bei den HLW-Maßnahmen zu keinen Zeitverzögerungen und Unterbrechungen kommen darf.
Das wichtigste ist die Herzdruckmassage. Sie soll den Brustkorb des Patienten 5-6 cm bewegen. Und das in einem Rhythmus von 100-120 pro Minute. Wenn beatmet wird so, im Verhältnis 30 : 2!

Der anschließende Lichtbildervortrag über die Küsten der Ostsee von Dipl.-Geologe Rolf Reinicke bot einen Einblick in die Vielgestaltigkeit der Küstenbeschaffenheit, deren Entstehung sowie auch deren Veränderungen und Besonderungen. Die angenehme Vortragsart und die sensationellen Bilder werden vielen Teilnehmern sicher in Erinnerung bleiben.

Zum Abschluß der Tagung hatten wir Gelegenheit eine Führung durch das Müritzeum zu genießen. Die sehr gut gestaltete Aquarienlandschaft mit vielen ausgewachsenen Fischen unserer Breiten war selbst für uns Taucher beeindruckend! Neben den Aquarien bot die Ausstellung viele Informationen zur Entstehung und Entwicklung unserer heimischen Landschaft mit ihren vielen Wäldern und Seen.

Eine sehr gelungene Veranstaltung ! Vielen Dank an die fleißigen Organisatoren!

{gallery}news/landesausbtagung-2011{/gallery}

Beitrag Drucken

Teilen Sie diesen Beitrag.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Newsletter

Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an, um sich für unseren Newsletter zu registrieren.