Aufbaukurs Tauchsicherheit und Rettung 2020

AK TSR in Corona-Zeiten: Abstand und eine Wasserrettungspuppe

Bereits am Freitag den 10.07. trafen sich die vier Kursteilnehmer und Kursleiter Robert auf dem Vereinsgelände des TSC Rostock 1957 e.V. in Papendorf für den Theorie-Block des Aufbaukurses Tauchsicherheit und Rettung. Dabei ließ sich keine die Laune durch das noch etwas mäßige Wetter verderben, zumal so wenig Ablenkung oder Konzentrationseinbußen zu erwarten waren.

Neben einem Kurz-Ausflug in die Psychologie des Tauchers gab es einen Überblick zu allen möglichen Gefahrenquellen, die den Taucher bei der Ausübung dieses schönen Natursport erwarten können sowie passende Handlungsempfehlungen.

Zum Samstag klarte es dann deutlich auf, sodass nach einem ausführlichen Frühstück zunächst die verschiedenen Sauerstoffsysteme von Constant Flow bis Wenoll-Koffer bearbeitet wurden, bevor es mit Neopren und Rescue Randy in die Kiesgrube ging. Der LTV M-V hat Randy (CPR-Wasserrettungspuppe) gerade erst angeschafft, um auch in Zeiten von Corona Rettungsmaßnahmen wie das Transportieren einer handlungsunfähigen Person, das Retten in ein Schlauchboot oder auch an Land realitätsnah üben zu können. Dabei haben die Teilnehmer feststellen können, dass eine geflutete Übungspuppe trotz eher überschaubarer 50kg mitunter ziemlich unhandlich sein kann. Eine gute Grundkondition sowie die richtige Technik sind daher im Ernstfall undbedingt notwendig.

Im anschluss ging es unter Nutzung von Randy sowie einer weiteren HLW-Puppe direkt zu den Reanimationsmaßnahmen über. An dieser Stelle ist für die Durchführung einer Herzdruckmassage über längere Zeit ebenfalls gute Kondition erforderlich.

Aufgrund des teils kräftigen Winds und der starken Dünung an der Ostsee wurden sowohl am Samstag als auch am Sonntag die Übungstauchgänge im Schweriner See an Kosie’s Tauchbasis in Raben Steinfeld durchgeführt. Dank des sonst guten Wetters war die Basis gut besucht, was auch viel Betrieb unter Wasser bedeutete. Im Umkehrschluss hieß das dann auch, dass die Gruppenführer gut auf ihre Gruppe achten mussten, damit niemand woanders mittaucht. Neben ausführlichen Briefings und umfangreichen Ausrüstungschecks konnten hier das Tauchen in größeren Gruppen sowie simulierte Out of Gas Situationen, Ventilmanagment und das Retten eines handlungsunfähigen Tauchers mit Transport und Ablegen des DTG geübt werden.

Der LTV M-V wird den AK Tauchsicherheit und Rettung voraussichtlich auch 2021 wieder anbieten.

Beitrag Drucken

Teilen Sie diesen Beitrag.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Newsletter

Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an, um sich für unseren Newsletter zu registrieren.