SK Süßwasserbiologie – Teilnehmerbericht

Vom 13.-15.08.2021 fand nach langer Pause am Zarrenthiner Kiessee endlich wieder ein Süßwasserbiologie-Seminar unter Leitung unseres Umweltreferenten Dr. Benedikt Niesterok statt. Dabei ist ein Teilnehmer-Feedback immer sehr erfreulich. Vielen Dank für den Bericht.

Wer von uns hat sich nicht schon Mal bei einem Tauchgang in heimischen Seen gefragt „Was sehe ich da gerade eigentlich?“. Um die Mysterien der Unterwasserwelt zu enthüllen, braucht es mehr als ein bisschen Taucherlatein. Wer die moderne Sprache der Süßwasserbiologen samt Begriffen wie untere Makrophytengrenze, Benthos, Trophieebenen usw. schnell und mitreißend erlernen möchte, braucht sich bloß bei dem nächsten Süßwasserbiologiekurs anzumelden. Neben den klassischen Themen wie Fische und Unterwasserpflanzen werden in dem Kurs auch Grundsätze der Seetypologie und Limnologie, sowie abiotische und anthropogene Faktoren thematisiert. Dazu gehören zum Beispiel die Einflüsse der Landwirtschaft und des Fischereibesatzes auf den Zustand der Gewässer.

Alle Themen wurden von verschiedenen Referenten vorgetragen, welche jeweils Koryphäen auf Ihren Fachgebieten sind und die Inhalte auf einer sehr sympathischen Weise vermitteln konnten. Der Ort des Kurses war mit dem Zarrenthiner Kiessee ein ideales Bespiel, um den interessierten Teilnehmern die vermittelten Inhalte auch direkt in der Praxis unter Wasser zu verdeutlichen. Somit war man nach knapp 2,5 Tagen in der Lage die häufigsten Vertreter der Unterwasserflora und Fauna zu bestimmen und anhand der Beobachtungen und einfachen Wasseranalysen den Zustand eines Gewässers einzuschätzen.

Für uns, Taucher aus NRW, ist der Zarrenthiner Kiessee ein kleines Paradies gewesen und auch über Wasser war die Infrastruktur fantastisch. Die Organisatoren haben keine Mühen gescheut und ein kleines Zeltdorf am See errichtet. Saubere WC`, Grillplätze, ein Kühlschrank und sogar ein Kompressor direkt vor Ort haben keine Wünsche offen gelassen. Alles in allem waren alle Kursteilnehmer spürbar begeistert, was sich auch in einer grandiosen Atmosphäre widergespiegelt hat. Wir haben es ebenfalls keine Sekunde bereut, auch nicht mit dem Hintergrund, dass unsere Anreise 770 km weit war. Wir hatten das Privileg bei dem ersten Kurs dabei zu sein und können allen zukünftigen Teilnehmern nur viel Spaß wünschen 😊

Titelbild und Fotos: Eik Deistung

Beitrag Drucken

Teilen Sie diesen Beitrag.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Newsletter

Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an, um sich für unseren Newsletter zu registrieren.